Farbschattenfigur

FIGUREN ENTSTEHEN AUS DER SITUATION

Die erste Farbschattenfigur wurde 2005, an einem heißen Schultag, in ein Deutschheft gekritzelt. Sie saß am Rand des Hefts und las ein Buch. 

Aber so ganz allein macht das keinen Spaß und so entstanden mit der Zeit immer mehr Farbschattenfiguren, die anfangs noch ein Leben im Vorborgenen führten – für niemanden sichtbar ein Schattendasein in Zeichenbüchern. 

Figuren, die aus der Situation heraus entstehen. Die vorher nicht wissen wie sie aussehen oder welche Geschichte sie erzählen werden. Vielmehr liegt es im Auge der Betrachtenden diese Geschichte für sich und die Figur zu finden und zu erzählen. Eine Geschichte, die sich gemeinsam entwickelt und nicht vorgeschrieben ist.

Auch für die Farbschattenfiguren war der Lockdown nicht einfach! Bisher nur im Verborgenen zu finden, war es Zeit für Veränderungen. Und so sind 2020 immer mehr Farbschattenfiguren auch draußen zu sehen. Ihr Revier? Vorzugsweise die Hall of Fame in Cannstatt. Dort können sie sein. Was 2005 mit einer Bleistiftzeichnung begann, wird heute mit Spraydosen und Markern weitergeführt.

Noch mehr zum Künstler gibt’s unter:

instagram.com/farbschattenfigur

Fotos: © Farbschattenfigur